LOGIN



Jahresrückblick oder 1 Jahr bewusster Leben

Hoch motiviert trat ich nach meinem Kuraufenthalt im Dezember letzten Jahres die Heimreise an. Natürlich wollte ich das Gehörte und Ausprobierte in die Tat umsetzen. Es war nicht so, dass ich während des Aufenthaltes viel Neues erfahren hätte, aber die Zeit bei der Kur nutzte ich, um mir über einiges klar zu werden und erste Schritte der Umstrukturierung einzuleiten. So beschloss ich unter anderem jeden Abend in der Woche mit meinem Mann eine kleine Runde „um den Block“ zu drehen. Mein Mann fand die Idee gut und so setzten wir dieses Vorhaben in die Tat um. Neben der Möglichkeit der „Fettverbrennung“ nutzten wir diese Spaziergänge, um uns zu unterhalten und vom Tag abzuschalten, also Zeit, die uns beiden gehörte. Unsere Kinder sind schon groß (12/14 Jahre) und kommen so auch mal eine halbe Stunde ohne uns aus. Das haben wir auch bis in den April durchgezogen, bis die Gartenarbeit begann. Zur Zeit nehmen wir diese Spaziergänge wieder auf, da ja die Gartenarbeit Pause macht. Am Wochenende spazierten oder wanderten wir dann regelmäßig durch die Gegend mal mit Kindern, mal ohne oder wir begleiteten unseren Jüngsten auf seine Wettkämpfe und liefen so machen Kilometer am Seeufer hin und her.

Das Abnehmen lief das erste halbe Jahr wie von selbst, ohne groß auf etwas verzichten zu müssen. Ich habe mir nur angewöhnt, auf die uns empfohlenen Sachen zu achten und nicht so oft dem „inneren Schweinehund“ nachzugeben. Außerdem nehme ich jeden Tag eine große Dose frisch geschnittenes Obst und Gemüse mit auf die Arbeit, um diese am Nachmittag, wenn die Heißhungerphasen kommen, zu essen. Im Augenblick bleibt mein Gewicht relativ stabil und ich bemühe mich es zu halten und dann weiter zu kämpfen.

Um mir ein zusätzliches Ziel zu stellen, wollte ich mit einer Freundin beim Ladies Run in Leipzig teilnehmen und dort die geforderten 5km walken. Dafür bereitete ich mich vor, den ohne Fleiß ja bekanntlich kein Preis. Am Ende benötigte ich für die Strecke 45 Minuten und war damit sehr zufrieden. Es hat so viel Spaß gemacht, dass ich mich bereits jetzt fürs nächste Jahr angemeldet habe.

Einige Ideen, welche ich noch umsetzen wollte, haben dagegen nur teilweise funktioniert. So arbeite ich seit vielen Jahren ehrenamtlich als Übungsleiter in einem Kanu-Verein und trainiere dort Kinder. So wollte ich in der Paddelsaison selbst mit einem Boot mitpaddeln und mich so bewegen. Leider gestaltete sich die Trainersituation eher schwierig und ich musste wieder die Absicherung des Trainings mit dem Motorboot übernehmen. Als das endlich geklärt war, brach ich mir beim Volleyballspielen den kleinen Finger und an Paddeln war wieder nicht zu denken. So nehme ich mir dieses Vorhaben fürs neue Jahr vor.

Eine tolle Sache ist auch die Bonus-App der AOK, den seit es die gibt, nutze ich bewusst den Schrittzähler meines Handys und kann damit gut überprüfen, wie aktiv man war. Zusätzlich wird man mit 1,- Euro pro 10000 Schritte belohnt und das rechnet sich übers Jahr.

Im neuen Jahr möchte ich gern an meiner Gewichtsreduzierung weiter arbeiten, auch wenn mir die Kontrolle und die netten Worte aus Wiek fehlen werden.


Was ich noch sagen wollte:

Die Zeit zur Kur hat mir sehr gut getan, Zeit zum Runterkommen und Ruhe finden. Die angebotenen Kurse waren alle durchdacht und gut organisiert.


Karla F.